Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Gewerbemiete und Umsatzsteuer

Mieteinkünfte sind nach § 4 Nr. 12 a UStG grundsätzlich umsatzsteuerfrei. Der Vermieter kann jedoch nach § 9 I UStG seine Mieteinkünfte als umsatzsteuerpflichtig behandeln lassen, wenn er das Mietobjekt einem anderen Unternehmer für dessen Unternehmen überlässt. Umgangssprachlich wird dies als Option zur Umsatzsteuerzahlung bezeichnet.

Eine solche Option ist jedoch nur zulässig, soweit der Mieter das Mietobjekt ausschließlich für Umsätze verwendet oder zu verwenden beabsichtigt, die einen Vorsteuerabzug nicht ausschließen. Bei der Vermietung von Wohnraum kann der Vermieter nicht zur Umsatzsteuerzahlung optieren. Im Falle von gemischt genutzten Objekten ist eine auf den gewerblich genutzten Teil beschränkte Optierung jedoch möglich.

Eine Pflicht des Vermieters zur Option besteht nicht. Selbst wenn der Mieter ein starkes Interesse am Vorsteuerabzug hat, so ergibt sich keine Nebenpflicht des Vermieters zur Umsatzsteuer zu optieren.

Voraussetzung für die Geltendmachung der Umsatzsteuer ist eine Vereinbarung zur Zahlung der Umsatzsteuer im Mietvertrag oder zumindest ein Vorbehalt des Vermieters, die Umsatzsteuer werde dann berechnet, wenn der Vermieter selbst zur Umsatzsteuer optiere. Eine solche Verpflichtung kann auch formularmäßig vereinbart werden, wenn der Mieter umsatzsteuerpflichtig ist. Enthält der Mietvertrag dagegen gar keine Aussage zur Umsatzsteuer, so ist der Mieter auch nicht zur Zahlung von Umsatzsteuer verpflichtet.

Wurde die Zahlung von Umsatzsteuer durch den Mieter vereinbart, so bezieht ich dies nicht nur auf die Grundmiete, sondern auch auf Nebenkostenvorauszahlungen. Ebenfalls fällt Umsatzsteuer an, wenn der Mieter infolge verspäteter Rückgabe der Mietsache zur Zahlung einer Nutzungsentschädigung gemäß § 546 a BGB verpflichtet ist. Auf Schadensersatzansprüche ist hingegen keine Umsatzsteuer zu entrichten.

Hat der Vermieter zur Umsatzsteuer optiert, so ist er verpflichtet, dem Mieter eine vorsteuerabzugsfähige Rechnung zu erstellen. Die Rechnungsstellung hat sich dabei an § 14 I 1 UStG zu orientieren. Kann der Mieter auf Grund einer diesen Anforderungen nicht gerecht werdenden Rechnung gegenüber dem Finanzamt die Vorsteuer nicht geltend machen, so ist der Vermieter zum Schadensersatz in Höhe der nachgezahlten Umsatzsteuer verpflichtet.

Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: September 2007


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Mietrecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Portrait Harald-Brennecke Harald Brennecke, Rechtsanwalt

Harald Brennecke berät und vertritt seit vielen Jahren bei Rechtsfragen rund um das Gewerbemietrecht. Er prüft Mietverträge, begleitet Mietverhandlungen und vertritt bei Streitigkeiten um Kündigungen von Gewerbemietverhältnissen.

 

Rechtsanwalt Harald Brennecke bearbeitet im Gewerbemietrecht folgende Themen:

 

    Erstellung und Prüfung von Gewerbemietverträgen, insbesondere in Bezug auf die Themen

    Parteispezifische Bedürfnisse

    Verlängerungsoptionen und Kündigungsmöglichkeiten

    Untermietklausel und Nachmietersuche

    Mietpreisindex

    Wirtschaftlichkeitsfaktoren (z.B. Publikumsverkehr, Kaufkraft, Branchenmix, Gemeinschaftswerbung, Konkurrenzschutz)

    Sicherheiten (Bürgschaft, Kaution, Vermieterpfandrecht)

    Wettbewerbsklauseln und vertragsimmanenter Konkurrenzschutz

    Fertigstellungsverpflichtungen, Umbaupflichten und Rückbauverpflichtungen,

    (Vorzeitige) Beendigung von Gewerbemietverhältnissen, z.B.  aufgrund von Schriftformverstößen durch mündliche Nachtragsvereinbarungen

    Aufhebungsverträge

    Mietminderung aufgrund von Mängeln der Mietsache

    Schönheitsreparaturen

    Schadensersatz bei Verletzung von Wettbewerbsschutz oder Konkurrenzverbot

    behördliche Genehmigungen, Konzessionen und Zulassungserfordernisse

 

Da Gewerbemietverträge häufig sehr langfristig ausgelegt sind, ist ihr wirtschaftlicher Umfang immens. Ein 10-jähriger Gewerbemietvertrag mit einer Monatsmiete von 2000 € hat eine Gesamtvolumen von 240.000.- €. Bei derartigen Vertragsvolumen ist die Prüfung des Vertragsentwurfs und eine rechtssichere und zukunftssichere Gestaltung des Gewerbemietvertrages für beide Seiten von existenzieller Bedeutung. Rechtsanwalt Harald Brennecke prüft und gestaltet Gewerbemietverträge auf Zeithonorarbasis, was in Anbetracht der Mietvolumina meist deutlich günstiger ist als eine Abrechnung nach RVG.

 

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Harald Brennecke unter:

Mail: brennecke@brennecke-rechtsanwaelte.de

Telefon: 0721-20396-28







Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosVertragsrechtSchadensersatz
RechtsinfosSteuerrechtUmsatzsteuer
RechtsinfosMietrechtSteuer
RechtsinfosSteuerrechtEinkommensteuer
RechtsinfosMietrechtSchadenersatz


  
 Alle Beiträge von Matthias Keßler: 
 
  Bankrecht/Bankhaftung 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil I - Stand:'
 
 
  Bankrecht/Darlehen 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil I - Stand:'
 
 
  Bankrecht/Darlehen/Darlehensvertrag 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil III - Stand:'
 
 
  Bankrecht/Kapitalanlagerecht 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil I - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 
  Bankrecht/Kapitalmarktrecht 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil I - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil III - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 
  Erbrecht/Auseinandersetzung 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Familienrecht 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/Aktiengesellschaft 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/Aktiengesellschaft/Kleine_AG 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/EWIV 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Geschäftsführung 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Gesellschafter 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Gesellschafterversammlung 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Gründung/Haftung 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Haftung 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Trennung 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/GmbH/Vorgesellschaft 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/Kommanditgesellschaft/Gesellschafterversammlung 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/Partnerschaft 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/Umwandlung 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Gesellschaftsrecht/Unternehmensnachfolge 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil III: Unternehmensnachfolge - Stand:'
 
 
  Inkasso/Factoring 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 
  Leasingrecht/Leasingvertrag 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil III - Stand:'
 
 
  Leasingrecht/Steuer 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil III - Stand:'
 
 
  Steuerrecht/Bilanzierung 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil I - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil III - Stand:'
 
 
  Steuerrecht/Einkommensteuer 
 BewertungDie steuerliche Organschaft III - Stand:'
 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 BewertungDie steuerliche Organschaft I - Stand:'
 
 
  Steuerrecht/Gesellschaftsbesteuerung 
 BewertungDie steuerliche Organschaft III - Stand:'
 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil II - Stand:'
 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 
  Steuerrecht/Gewerbesteuer 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 BewertungDie steuerliche Organschaft III - Stand:'
 
 
  Steuerrecht/Körperschaftsteuer 
 BewertungDie steuerliche Organschaft III - Stand:'
 
 BewertungDie steuerliche Organschaft II - Stand:'
 
 
  Steuerrecht/Umsatzsteuer 
 BewertungDie steuerliche Organschaft III - Stand:'
 
 
  Vertragsrecht 
 BewertungDie Kleine AG als Rechtsform in der Unternehmensnachfolge Teil IV: Umwandlung in eine AG - Stand:'
 
 
  Vertragsrecht/Vertragstyp/Leasingvertrag 
 BewertungRating, Basel II, alternative Finanzierungsformen aus anwaltlicher Sicht – Teil III - Stand:'
 

Das Referat Haftungsrecht wird in der Kanzlei Brennecke & Partner betreut von:

Marc Y. Wandersleben, Rechtsanwalt


© 2002 - 2022

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.