Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo
Standorte - Ihr Rechtsanwalt vor Ort

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Kontakt

Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Willkommen bei

Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB

Wir sind eine mittelständische wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltskanzlei mit Standorten in  Karlsruhe, Hamburg, StuttgartFrankfurt, Bremen, KölnMannheim, Pforzheim,  sowie  Freiburg. Wir sind keine "Grosskanzlei". 

Recht für Unternehmer und Unternehmen

Wir beraten in ganz Deutschland vornehmlich mittelständische Unternehmer und Unternehmen - von der Einzelfirma bis zum Großunternehmen - in nahezu allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Wir beraten Sie schnell via Telefon und Mail und stehen Ihnen vor Ort als dauerhafte persönliche Ansprechpartner zur Verfügung.

Rechtsanwälte für Wirtschaftsrecht

Unsere Rechtsanwälte haben in ihren Spezialgebieten etliche Bücher und unzählige Fachartikel veröffentlicht. Eine Auswahl davon finden Sie in den Rechtsinfos dieser Webseite. In vielen Gebieten verfügen unsere Anwälte über den Titel Fachanwalt. 

Wir beraten Sie unkompliziert - bundesweit:

Sie wünschen sich eine fundierte Beratung zu einer wirtschaftsrechtlichen Frage ?

  • Senden Sie uns einfach eine Mail mit einer Sachverhaltsbeschreibung und den relevanten Unterlagen als PDF an info@brennecke-rechtsanwaelte.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular samt Uploadmöglichkeit.
    Sie wollen lieber faxen oder Kopien zusenden ? Gerne: Faxnummern und Anschriften finden Sie bei den Standorten.
  • Ein auf das Rechtsgebiet spezialisierter Anwalt schaut die Unterlagen durch und bespricht mit Ihnen die Kosten der erforderlichen Massnahmen.
  • Ein kostenpflichtiges Mandat kommt erst mit Ihrer schriftlicher Mandatserteilung zustande.
  • Sie wollen eine schnelle erste Einschätzung ?
    Eine telefonische Erstberatung (bis 1 Stunde) kostet pauschal zwischen 100.- und 250.- € brutto. Mailen Sie uns Ihre Sachverhaltsbeschreibung und die Unterlagen und wir vereinbaren mit Ihnen umgehend einen Termin.
  • Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.

Wir unterstützen Kollegen für ihre Mandanten in unseren wirtschaftsrechtlichen Spezialgebieten.

  • Wir werden nach Wunsch vertraulich im Innenverhältnis durch Gutachten, Schriftsatzentwürfe oder Zweitmeinungen tätig oder übernehmen offen Mandatsteile oder Einzelmandate. 
  • Mandantenschutz ist selbstverständlich.

Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB bietet Ihnen kostenfrei:

eine der umfangreichsten und meistgelesenen juristischen Webseiten in Deutschland:

  • aktuell 385695 kostenlose Rechtsinformationen zu wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen, geordnet nach Rechtsgebieten und darin nach den häufigsten Problemstellungen,
  • 8.545 Gesetzestexte mit Links zu weiterführenden Beiträgen und
  • unser Rechtslexikon, das über 1500 juristischen Abkürzungen erklärt.
  • täglich neue Beiträge unserer Autoren aus ihren Fachgebieten
  • täglich viele neue Urteile, Leitsätze und Kurzinformationen


Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de

Neue Beiträge unserer Autoren

Handbuch zur arbeitsrechtlichen Abmahnung – Teil 31 – Alkoholbedingtes Fehlverhalten - Verstoß gegen Alkoholverbot, Androhung von Nachteilen, Verletzung der Anzeigepflicht
10.3 Alkoholbedingtes Fehlverhalten/ Verstoß gegen Alkoholverbot Bei Fehlverhalten eines Arbeitgebers unter Alkoholeinfluss ist zunächst danach zu differenzieren, ob eine krankhafte Alkoholanhängigkeit besteht oder nicht.Liegt eine krankhafte Alkoholabhängigkeit vor, so kommt lediglich eine personenbedingte Kündigung in Betracht. Eine solche Krankheit entzieht sich der Steuerungsfähigkeit des Betroffenen, sodass eine Abmahnung keine Chancen auf Besserungen verspricht. Eine Abmahnung ist daher ...
Neu bei B&P seit 2018-10-18
Tilo Schindele, Rechtsanwalt, Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB

Eheverträge für die Unternehmerehe – Teil 23 – Vertragliche Gestaltung des nachehelichen Unterhalts
5.2.3.6 Ausschluss der Verfügungsbeschränkung Wenn ehevertraglich eine Gütertrennung vereinbart wird, entfällt die Verfügungsbeschränkung des § 1365 BGB (s. Kapitel “Verfügungsbeschränkung”). Für den Fall, dass es bei der Zugewinngemeinschaft verbleibt und/oder die Zugewinngemeinschaft modifiziert wird, kann sie hingegen ausgeschlossen werden. Insbesondere für die Fälle, in denen der Unternehmerehegatte seinen Betrieb möglicherweise veräußern will (und der Betrieb das nahezu ...
Neu bei B&P seit 2018-10-17
Michael Kaiser, Rechtsanwalt, Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB

Markenrecht – Eine Einführung – Teil 27 – Auskunftsansprüche
5.2.4 Auskunftsansprüche, §§ 19 – 19d MarkenG Nach dem Erlass und der Umsetzung der Enforcement-Richtlinie aus dem Jahr 2004 haben sich auch die markenrechtlichen Auskunftsansprüche einer neuen Regelung unterworfen, die nunmehr in den §§ 19 bis 19d MarkenG niedergelegt worden ist. Insgesamt hat sich der Umfang der Auskunftsansprüche erweitert. 5.2.4.1 Auskunftsanspruch, § 19 MarkenG Der wohl weiterhin wichtigste Auskunftsanspruch, der dem Grunde nach auch bereits vor der Umsetzung der ...
Neu bei B&P seit 2018-10-16
Harald Brennecke, Rechtsanwalt, Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB
Constantin Raves, , Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB

Die Verantwortung des GmbH-Geschäftsführers im Umweltstrafrecht – Teil 30 – Unbefugter Export von gefährlichen Abfällen, pflichtwidriges Nichtablieferung von radioaktiven Abfällen
Neu bei B&P seit 2018-10-15

Kündigungsschutz und Kündigungsschutzklage – Teil 30 – Die Kündigungsschutzklage
Neu bei B&P seit 2018-10-14

Der Immobilienkaufvertrag – Teil 30 – Sicherungsklauseln im Immobilienkaufvertrag
Neu bei B&P seit 2018-10-13

Handbuch zur arbeitsrechtlichen Abmahnung – Teil 30 – Rechtsbehelfe gegen eine mündliche Abmahnung, Anhang - Die relevantesten Pflichtverstöße und ihr Abmahnungserfordernis
Neu bei B&P seit 2018-10-11

Eheverträge für die Unternehmerehe – Teil 22 – Ausschluss des Zugewinnausgleichs unter Lebenden, unbenannte Zuwendungen
Neu bei B&P seit 2018-10-10

Markenrecht – Eine Einführung – Teil 26 – Vernichtungs- und Rückrufanspruch
Neu bei B&P seit 2018-10-09

Die Verantwortung des GmbH-Geschäftsführers im Umweltstrafrecht – Teil 29 – Tathandlung, Unbefugt, Verletzung verwaltungsrechtlicher Pflichten
Neu bei B&P seit 2018-10-08

Kündigungsschutz und Kündigungsschutzklage – Teil 29 – Die Kündigungsschutzklage
Neu bei B&P seit 2018-10-07

Kartellrecht – Eine Einführung – Teil 29 – Das Fusionskontrollverfahren
Neu bei B&P seit 2018-10-06

Der Immobilienkaufvertrag – Teil 29 – Vorvertrag – Vorkaufsrecht, Reservierungsvereinbarung
Neu bei B&P seit 2018-10-05

Handbuch zur arbeitsrechtlichen Abmahnung – Teil 29 – Prozessuale Rechtsbehelfe
Neu bei B&P seit 2018-10-04

Eheverträge für die Unternehmerehe – Teil 21 – Festsetzung von Anfangs- und Endvermögen - Festsetzung eines Höchstbetrages für die Zugewinnausgleichsforderung, Vereinbarung zur Unternehmensbewertung
Neu bei B&P seit 2018-10-03


Urteile/Leitsätze/Entscheidungen

Ausübung einer Nebentätigkeit eines Bankangestellten als Testamentsvollstrecker
Ein Bankangestellter war von einer Kundin, für die er vor ihrem Tod als Privatkundenbetreuer tätig war, durch letztwillige Verfügung zum Ersatztestamentsvollstrecker bestimmt worden. Nachdem ihm der Arbeitgeber unter Berufung auf eine Klausel im Arbeitsvertrag, die eine Nebentätigkeit nur mit Zustimmung der Bank zuließ, die Übernahme des Amtes untersagt hatte, forderte das Nachlassgericht den Bankberater unter Fristsetzung zur Erklärung über die Annahme des Amtes auf. Dieser beantragte daraufhin ...
Neu bei B&P seit 2018-10-18

Ausschluss des Versorgungsausgleichs nach Straftaten
Das Familiengericht kann auf Antrag eines Ehegatten die Durchführung des anlässlich einer Ehescheidung grundsätzlich vorzunehmenden Versorgungsausgleichs ausschließen, wenn dies für den Antragsteller eine unzumutbare Härte darstellen würde. Das trifft in der Regel zu, wenn sich der Ausgleichsberechtigte gegenüber dem ausgleichspflichtigen Ehegatten einer schweren Verfehlung oder Straftat schuldig gemacht hat. Das Oberlandesgericht Oldenburg sah diese Voraussetzungen in einem Fall für ...
Neu bei B&P seit 2018-10-17

Erbverzicht gegen Sportwagen
Ein Zahnarzt hatte sich einen Sportwagen Nissan GTR X zu einem Preis von 100.000 Euro angeschafft. Die Begeisterung seines minderjährigen Sohnes nutzte der Vater zu einem regelrecht perfiden "Geschäft" aus. Zwei Tage nach dessen 18. Geburtstag suchte er mit seinem Sohn einen Notar auf und versprach ihm den Sportwagen unter der Bedingung, dass er bis zu seinem 25. Geburtstag die Gesellen- und Meisterprüfung zum Zahntechniker mit der Note 1 abgeschlossen hat. Als "Gegenleistung" ließ er den Sohn einen ...
Neu bei B&P seit 2018-10-16

Kein Wechsel des Vornamens aus religiösen Gründen
Neu bei B&P seit 2018-10-16

Trennungsunterhalt entfällt bei verfestigter Lebensgemeinschaft
Neu bei B&P seit 2018-10-15

Arzt muss Auskunft über genetische Abstammung eines Spenderkindes geben
Neu bei B&P seit 2018-10-14

Führerscheinentzug wegen Erreichens von acht Punkten
Neu bei B&P seit 2018-10-13

Grob verkehrswidriges Überholen bei Nutzung des Bordsteins
Neu bei B&P seit 2018-10-11


Urteile und Entscheidungen des Bundesgerichtshofes

BGH Beschluss VI ZB 5/17 vom 8. Mai 2018
BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS VI ZB 5/17 vom 8. Mai 2018 In dem Rechtsstreit ... Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja ZPO §§ 233 (B), 236 Abs. 2 Satz 1 (C), § 294 Abs. 1 a) Nach dem im Verfahrensgrundrecht auf Gewährung wirkungsvollen Rechtsschutzes verankerten Grundsatz, dass der Zugang zu den Gerichten und zu den in den Verfahrensordnungen eingeräumten Instanzen nicht in einer unzumutbaren, aus Sachgründen nicht mehr zu rechtfertigenden Weise erschwert werden darf, ist der Bürger berechtigt, die ...
Neu bei B&P seit 2018-08-16

BGH Urteil IX ZR 103/17 vom 8. Februar 2018
BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL IX ZR 103/17 Verkündet am: 8. Februar 2018 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle In dem Rechtsstreit ... Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja BGHR: ja InsO §§ 335, 338, 339 Die insolvenzrechtlichen Voraussetzungen und Wirkungen einer Aufrechnung sowie die Anfechtbarkeit einer Aufrechnungslage sind grundsätzlich Gegenstand des allgemeinen Insolvenzstatuts und unterliegen daher der lex fori concursus. InsO § 338 a) Eine alternative ...
Neu bei B&P seit 2018-08-16

BGH Beschluss XI ZR 224/17 vom 14. Mai 2018
BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS XI ZR 224/17 vom 14. Mai 2018 In dem Rechtsstreit ... Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 14. Mai 2018 durch den Vizepräsidenten Prof. Dr. Ellenberger, die Richter Dr. Joeres und Dr. Matthias sowie die Richterinnen Dr. Menges und Dr. Dauber beschlossen: Die Gegenvorstellung der Klägerin gegen den Beschluss des Senats vom 27. Februar 2018 wird zurückgewiesen. Gründe: Die Gegenvorstellung der Klägerin gegen den Beschluss des Senats vom 27. Februar 2018, mit dem ...
Neu bei B&P seit 2018-08-15

BGH Beschluss VI ZR 287/17 vom 15. Mai 2018
Neu bei B&P seit 2018-08-15

BGH Beschluss V ZB 258/17 vom 17. Mai 2018
Neu bei B&P seit 2018-08-15

BGH Beschluss V ZB 92/16 vom 17. Mai 2018
Neu bei B&P seit 2018-08-15


Urteile und Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichtes

Betriebsratsmitglied - Vergütungsanpassung
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 21.2.2018, 7 AZR 496/16ECLI:DE:BAG:2018:210218.U.7AZR496.16.0Betriebsratsmitglied - VergütungsanpassungTenorAuf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf vom 18. März 2016 - 10 Sa 929/15 - teilweise aufgehoben, soweit es der Feststellungsklage in Höhe von Euro 83,75 stattgegeben hat.Auf die Revision des Klägers wird das genannte Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf teilweise aufgehoben, soweit es die Feststellungsklage ...
Neu bei B&P seit 2018-09-08

Betriebsratsmitglied - Vergütungsanpassung
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 21.2.2018, 7 AZR 587/16ECLI:DE:BAG:2018:210218.U.7AZR587.16.0Betriebsratsmitglied - VergütungsanpassungTenorAuf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf vom 21. April 2016 - 11 Sa 1249/15 - aufgehoben.Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen.Tatbestand 1 Die Parteien streiten über Vergütungsansprüche.2 Der Kläger ist ...
Neu bei B&P seit 2018-09-07

Geltung kirchlichen Mitarbeitervertretungsrechts
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 22.3.2018, 6 AZR 835/16ECLI:DE:BAG:2018:220318.U.6AZR835.16.0Geltung kirchlichen MitarbeitervertretungsrechtsLeitsätzeDie arbeitsvertragliche Verweisung auf kirchliche Arbeitsvertragsregelungen oder einen kirchlichen Tarifvertrag beinhaltet regelmäßig die Vereinbarung der Geltung des kirchlichen Mitarbeitervertretungsrechts und der auf dessen Grundlage abgeschlossenen Dienstvereinbarungen, wenn das in Bezug genommene Regelwerk von der Anwendbarkeit deskollektiven ...
Neu bei B&P seit 2018-09-06

Betriebliche Altersversorgung - zeitlich begrenzte Leistung
Neu bei B&P seit 2018-09-06

Betriebliche Altersversorgung - zeitlich begrenzte Leistung
Neu bei B&P seit 2018-09-05

Betriebliche Altersversorgung - zeitlich begrenzte Leistung
Neu bei B&P seit 2018-09-04

Betriebliche Altersversorgung - zeitlich begrenzte Leistung
Neu bei B&P seit 2018-09-03

Arbeitsverhältnis durch Beschäftigung nach Berufsausbildung
Neu bei B&P seit 2018-09-03


© 2002 - 2018