Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Einführung in das Vergaberecht Teil I Einleitung

Das Vergaberecht ist die Gesamtheit der Normen, welche die Beschaffung durch staatliche oder staatsnahe Rechtsträger regeln. Dabei ist jede vertragliche oder entgeltliche Beschaffung von Sach- oder Dienstleistungen, die zur Erfüllung der Aufgaben des Rechtsträgers erforderlich sind vom Vergaberecht umfasst.
Das Vergaberecht versucht dabei im wesentlichen zwei Ziele zum Ausgleich zu bringen. Einerseits die Wirtschaftlichkeit des fiskalischen Handelns und andererseits einen diskriminierungsfreien Zugang zu öffentlichen Auftraggebern für alle Anbieter am Markt.

Die Normierung des Vergaberechts ist sehr unübersichtlich gelungen, da es anders als in anderen Rechtsordnungen (z.B. Österreich) in Deutschland kein einheitliches Vergabegesetz gibt. Das Vergaberecht ist dabei mehrstufig aufgebaut.
Im GWB ( §§ 97 ff. GWB ) sind die wesentlichen Grundsätze, der Anwendungsbereich und der Rechtsschutz im Vergaberecht normiert.
In der Vergabeverordnung (VgV) wird auf den Anwendungsbereich der jeweiligen Vergabeordnung verwiesen, denn neben der VOB/A gibt es noch die VOL/A und die VOF.
In der VOB/A ist die Vergabe von Bauleistungen geregelt. Die Vergabe von Dienstleistungen ist in der VOL/A und die Vergabe von Leistungen der freien Berufe in der VOF geregelt.
Die Struktur der Normierung ähnelt sich bei allen drei Ordnungen sehr.

Die VOB/A selbst ist in 4 Abschnitte gegliedert.
In Abschnitt 1 sind die sogenannten Basisparagraphen enthalten, die für das nationale Vergaberecht unterhalb der Schwellenwerte Wirkung entfalten.

Oberhalb der Schwellenwerte findet Abschnitt 2 Anwendung, der zusätzlich zu den Basisparagraphen noch die Bestimmungen der Baukoordinierungsrichtlinie der EU
enthält (a-Paragraphen).

Im Sektorenbereich findet Abschnitt 3 Anwendung mit den zusätzlichen Bestimmungen der Sektorenkoordinierungsrichtlinie (b-Paragraphen) oder Abschnitt 4, der nur die Regelungen der SKR enthält. Welcher Abschnitt zur Anwendung kommt, hängt davon ab, ob der Auftraggeber ein Trinkwasserversorger einerseits oder ein Elektrizitäts- oder Wärmeversorger andererseits ist.



Weiterlesen:
zum folgenden Teil des Buches

 

Links zu allen Beiträgen der Serie Einführung in das Vergaberecht

Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: Dezember 2006


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.







Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosVergaberecht
RechtsinfosBaurechtVergaberecht
RechtsinfosVerwaltungsrechtVergaberecht
RechtsinfosKartellrecht
RechtsinfosVergaberechtVergaberecht



© 2002 - 2022

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.