Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Einführung in das Vergaberecht Teil VII Zuschlag

Der Zuschlag auf ein bestimmtes Angebot erfolgt nach einer Wertung aller eingegangenen Angebote, welche in § 25 VOB/A festgelegt ist.

Eine solche Wertung erfolgt in 4 Stufen.

1. Ermittlung auszuschließender Angebote

In der ersten Stufe erfolgt ein zwingender Ausschluss aller Angebote, welche
- zu spät eingegangen sind
- nicht der vorgeschriebenen Form des § 21 Nr. 1 Abs. 1,2 VOB/A entsprechen
- durch unzulässige Abreden im Vorfeld entstanden sind
oder
- einen Änderungsvorschlag oder Nebenangebote ohne Zulassung enthalten

Weiterhin können, nicht jedoch müssen, Angebote ausgeschlossen werden, welche von Bietern abgegeben wurden,
- die sich in Insolvenz oder Liquidation befinden
- deren Zuverlässigkeit in Frage gestellt ist
- die ihrer Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben nicht nachkommen
- im Vergabeverfahren unzutreffende Angaben zu ihrer Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemacht haben


2. Prüfung der Eignung der Bieter

In der zweiten Stufe erfolgt die eigentliche Überprüfung der Eignung der Bieter, also insbesondere deren Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Der Auftraggeber ist dabei grundsätzlich frei, dass erforderliche Eignungsniveau festzulegen, jedoch dürfen diese Anforderungen nicht überzogen sein, gerade dahingehend, dass auch neue Unternehmen auf dem Markt eine Chance haben müssen.

Bei der Beurteilung hat der Auftraggeber einen eigenen Beurteilungsspielraum und es steht ihm auch frei, ob und welche Referenzunterlagen er überprüft.

Wird die Eignung eines Bieters bejaht, so kann auf der nächsten Wertungsstufe nicht ein Mehr- oder Weniger an Eignung berücksichtigt werden, es gibt somit nur geeignete- oder eben nicht geeignete Bieter.

3. Prüfung der Angebotspreise

In der dritten Stufe erfolgt eine Überprüfung der Angebotspreise. Angebote von Bietern mit unangemessen hohen oder niedrigen Preisen müssen dabei ausgeschlossen werden.

4. Auswahl des wirtschaftlichsten Angebotes

Auf dieser Stufe erfolgt die eigentliche Wertung der Angebote. Den Zuschlag erhält dabei das wirtschaftlichste Angebot unter den verbliebenen Angeboten. Dabei ist zu beachten, dass das wirtschaftlichste Angebot nicht mit dem billigsten Angebot hinsichtlich des Zuschlags gleichzusetzen ist.


 

Weiterlesen:
zum vorhergehenden Teil des Buches
zum folgenden Teil des Buches

Links zu allen Beiträgen der Serie Einführung in das Vergaberecht

Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: Dezember 2006


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Baurecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Portrait Tilo-Schindele Tilo Schindel, Rechtsanwalt

Tilo Schindele berät und vertritt bei Rechtsfragen um Bau- und Werkverträge. Er prüft Bauverträge, begleitet Bauvorhaben in den verschiedenen Leistungsphasen und vertritt bei Streitigkeiten um Bauleistungen. Er berät im öffentlichen Baurecht wie im privaten Baurecht. Er unterstützt in allen Phasen bei VOB- wie bei BGB-Verträge.

Rechtsanwalt Schindele steht Ihnen für Rechtsstreite um Baumängel über die außergerichtliche Verhandlung mit Sachverständigen über das selbständige Beweissicherungsverfahren bis hin zum Bauprozess zur Verfügung.

Er berät gerne Architekten, Bauunternehmen, Subunternehmer, Handwerker und Bauherren in allen Belangen wie Baugenehmigung, Bauplanung, Bauausführung sowie Bauabnahme. Er begleitet Geschäftsführer von Bauunternehmen bei Auseinandersetzungen nach dem Bauforderungssicherungsgesetz.

Zudem berät Herr Schindele auch bei umweltrechtlichen Fragen.

 

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Tilo Schindele unter:

Mail: schindele@brennecke-rechtsanwaelte.de

Telefon: 0711-400 426 – 40 oder 0170/6348186

 







Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosVergaberecht
RechtsinfosBaurechtVergaberechtAuswahlverfahren



© 2002 - 2022

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.