Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Die Kleine AG als Rechtsform für die Unternehmensnachfolge - Teil II

1) Vorteile



- Zugang zur Börse


Ein bedeutender Vorteil der kleinen AG ist die Möglichkeit des Börsengangs. Die kleine AG bietet die Möglichkeit in Schritten den Gang zur Börse zu ermöglichen. Dies ist vor allem für mittelständische Unternehmen von Vorteil, da diese oft über geringes Eigenkapital verfügen. Die geringe Eigenkapitalquote führt aufgrund des fehlenden Wachstums häufig zu einer tendenziell höheren Krisenanfälligkeit. Aufgrund der Möglichkeit des Börsengangs besteht eine einfache Möglichkeit zur Kapitalbeschaffung.

- Management


Die Vorstandsmitglieder einer AG sind- im Gegensatz zur GmbH- nicht weisungsgebunden. Dies macht die Zusammenarbeit mit qualifizierten Vorstandsmitgliedern einfacher.

- Beschränkte Haftung


Gemäß § 1 Abs. 1 S. 2 AktG können Gläubiger zur Haftung nur das Gesellschaftsvermögen heranziehen.

- Anonymität


Abgesehen von der Ein-Personen AG (vgl. § 42 AktG) genießen die Aktionäre Anonymität.

- Einfache Anteilsübertragung


- Möglichkeit der Mitarbeiterbeteiligung


Es können Aktien an Mitarbeiter ausgegeben werden. Dies steigert die Motivation und gibt dem Mitarbeiter das Gefühl im Unternehmen mitwirken zu können.

- Image


Für Kreditinstitute wirken AG’s aufgrund der strengen Kontrollmechanismen positiver.


2 ) Nachteile



- Bei der kleinen AG ist – wie bei der großen AG – ein Grundkapital von mindestens 50.000 Euro erforderlich. Im Gegensatz dazu ist das Grundkapital der GmbH 25.000 Euro.
- Der Grundsatz der Satzungsstrenge ist ein weiterer Nachteil für Gründer einer kleinen AG (Vgl. § 23 Abs. 5 AktG). Bei der GmbHG herrscht weitgehend Satzungsfreiheit. Folglich bietet die GmbH mehr Möglichkeiten zur Gestaltung. Im Aktienrecht gibt es nur die Gestaltungsspielräume, welche gesetzlich normiert sind.

Fazit: Trotz der Änderung im Aktiengesetz zu Gunsten der kleinen AG ist bei umfassender Würdigung dies nicht unbedingt die passende Rechtsform für mittelständische Unternehmen. Trotzdem ist sie nicht völlig außer Acht zu lassen und sollte gegebenenfalls zumindest in Betracht gezogen werden.


 

Weiterlesen:
zum vorhergehenden Teil des Buches
zum folgenden Teil des Buches

Links zu allen Beiträgen der Serie

Kontakt: brennecke@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: August 2012


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Über die Autoren:

Harald Brennecke, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz

Portrait Harald-Brennecke

Rechtsanwalt Harald Brennecke ist im Datenschutzstrafrecht als Strafverteidiger tätig.

Rechtsanwalt Brennecke hat zum Datenschutzrecht veröffentlicht:

  • „17 UWG – Betriebsgeheimnisse und Verrat durch (ehemalige) Mitarbeiter“, 2015, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-38-0
  • "Einführung in das Datenschutzrecht", Kapitel im E-Business Handbuch für Entscheider, 2. Aufl., ISBN 3.540-43263-9, 2002, Springer-Verlag

Folgende Veröffentlichung von Rechtsanwalt Brennecke ist in Vorbereitung:

  • Einführung in das Datenschutzstrafrecht

Rechtsanwalt Brennecke war an der IHK Karlsruhe als Dozent für Datenschutzrecht tätig. Er ist Dozent für Datenschutzrecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.

Er bietet Schulungen, Vorträge und Seminare zu den Themen:

  • Schutz von Kundenadressen und Geschäftsgeheimnissen – 17 UWG in Theorie und Praxis
  • Datenschutzstrafrecht
  • Datenschutz in Franchisesystemen – Die unterschätzte Gefahr für Franchisesysteme

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Harald Brennecke unter:
Mail: brennecke@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0721-20396-28

 

Normen: § 1 AktG, § 42 AktG, § 23 AktG
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden*





Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosBankrechtKapitalmarktrecht
RechtsinfosDatenschutzrecht
RechtsinfosBankrechtKreditsicherheiten
RechtsinfosGesellschaftsrechtAktiengesellschaft
RechtsinfosGesellschaftsrechtGmbH
RechtsinfosGesellschaftsrechtGmbHVorgesellschaft
RechtsinfosGesellschaftsrechtGmbHGesellschafter
RechtsinfosBankrechtBörsenrecht
RechtsinfosBankrechtKapitalmarktrechtBörse
RechtsinfosBankrechtKapitalanlagerecht
RechtsinfosGesellschaftsrechtAktiengesellschaftKleine_AG
RechtsinfosGesellschaftsrechtAktiengesellschaftKleine_AG



© 2002 - 2020

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.