Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Die Informationspflicht der Bank I - Grundlagen


Jeder steht regelmäßig mit Banken in Kontakt. Der Unternehmer wie der Privatmann wendet sich gerne vertrauensvoll an seine Bank, um von dieser eine Auskunft oder eine Unterstützung zu erhalten. Die Bank genießt eine erhebliche Vertrauensstellung bei den Kunden. Gegen diesen Vertrauensvorschuss ist selbst aus unserer Beratungspraxis grundsätzlich nichts einzuwenden, denn bei keinem anderen Unternehmen laufend derart viele nationale und internationale private und geschäftliche Transaktionen zusammen, wie bei einer Bank. Entgegen der weitverbreiteten Meinung vieler Bankkunden besteht keine allgemeine Rechtspflicht der Bank, ihre Kunden umfassend zu beraten, aufzuklären oder vor riskanten Geschäften zu warnen. Eine entsprechende Informationspflicht der Bank kann jedoch als vertragliche Haupt- oder Nebenpflicht entstehen. Vereinzelnd kommen auch gesetzliche Schutzpflichten in Frage, die eine Informationspflicht der Bank auslösen. Wenn sich die Bankkunden an uns als anwaltliche Berater wenden, dann sollen überwiegend nicht die Informationspflichten durchgesetzt werden. Die ausgebliebene Information ist vielmehr Ausgangspunkt für einen Schadensersatzanspruch, der gegenüber der Bank geltend gemacht werden soll. 1) Informationspflicht als vertragliche Haupt- oder Nebenpflicht Die stärkste Form de Informationspflicht entsteht für die Bank, wenn sich diese durch einen entsprechenden Beratungsvertrag oder einen Auskunftsvertrag zur Information verpflichtet hat. Wie weit die Pflicht zur Informationsverschaffung oder Auskunftserteilung geht, muss dabei unmittelbar aus dem Vertrag gefolgert werden. Da diese Verträge jedoch nie einen eindeutig


Weiterlesen:
zum folgenden Teil des Buches

 

Links zu allen Beiträgen der Serie


Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de

Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Vertragsrecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Unsere Anwälte beraten und vertreten Sie in allen Bereichen des Vertragsrechts. Wir gestalten Verträge für Sie, prüfen Ihnen vorgelegte Verträge darauf, ob diese ihre berechtigten Interessen wiedergeben sowie auf für Sie ungünstige Klauseln, optimieren Vertragsformulierungen für die von Ihnen angestrebten Zwecke, prüfen Beendigungsmöglichkeiten für Sie und machen Ihre Ansprüche aus Verträgen für Sie geltend.

Wir verhandeln Verträge für Ihre Interessen.

Jeder unserer Anwälte berät und vertritt hinsichtlich derjenigen Verträge aus dem von ihm bearbeiteten Rechtsgebiet. Die Bearbeiter der jeweiligen Rechtsgebiete finden Sie jeweils unter den Beiträgen und Darstellungen unserer Rechtsinfos, die Sie im zweiten Menu von links nach Referaten geordnet wiederfinden.







Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosVertragsrechtSchadensersatz
RechtsinfosBankrechtBankhaftungInformationspflicht
RechtsinfosVertragsrechtVertragstyp
RechtsinfosHaftungsrecht
RechtsinfosBankrechtBank-AGB
RechtsinfosVertragsrechtForm



© 2002 - 2023

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.