Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo
Standorte - Ihr Rechtsanwalt vor Ort

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Kontakt


Sind mehrere Mängel möglich, trägt der Auftraggeber die Beweislast

Nach der Ansicht des OLG Hamburg (OLG Hamburg, Urteil vom 9. März 2005 - 13 U 19/01) trägt der Besteller /Auftraggeber die Beweislast, wenn mehrere Mängel möglich sind. Beruht also ein Mangel einer Leistung auf mehreren Ursachen, die teils der Besteller, teils der Unternehmer zu verantworten hätten, muss nach der Abnahme der Besteller / Auftraggeber beweisen, dass keine in seinen Verantwortungsbereich fallende Ursache auch nur mitursächlich für den Schaden ist. Mit dieser Entscheidung hat das OLG Hamburg den Mangelanspruch eines Bauherrn abgelehnt. Der Entscheidung lag folgender Sachverhalt zugrunde: Ein neu verlegtes Buchenparkett auf einer Fußbodenheizung zeigte nach der Abnahme breite Fugen. Für den Schaden kamen mehrere Ursachen in Betracht: Holzfeuchte bei der Verlegung, unterschiedliches Quell- und Schwindmaß des Holzes, fehlender Versiegelungslack an den Seitenkanten - die der Parkettverleger zu verantworten hätte - sowie raumklimatische Verhältnisse, Feuchte aus dem Estrich, Oberflächentemperatur der Fußbodenheizung, die dem Bauherrn zu Last gelegt werden könnten. Der Bauherr sah einen Nacherfüllungsanspruch gegenüber dem Parkettverleger als gegeben an, da zumindest ein Teil der Ursachen in seine Zuständigkeit falle. Im Übrigen ergäbe sich die Nachbesserungspflicht daraus, dass es inzwischen schadensverhindernde, Wasser abweisende Versiegelungslacke gäbe. Nach der Auffassung des Gerichts sind Angebote verbesserter Materialien auf dem Markt nicht mit einer Änderung der anerkannten Regeln des Fachs gleichzusetzen. Außerdem hätte der Bauherr nach der Abnahme zu beweisen, dass keine in seinen Verantwortungsbereich fallende Ursache zum Schaden geführt hat. Das Urteil zeigt, wie wichtig es ist, möglichst schnell nach Fertigstellung einer Leistung die Abnahme herbeizuführen.


Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: Mai 2006


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Baurecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Portrait  Olaf Bühler, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Olaf Bühler berät und vertritt seit vielen Jahren bei Rechtsfragen um Bau- und Werkverträge. Er prüft Bauverträge, begleitet Bauvorhaben in den verschiedenen Leistungsphasen und vertritt bei Streitigkeiten um Bauleistungen. Er berät und vertritt im öffentlichen Baurecht wie im privaten Baurecht. Er ist Fachmann für VOB- wie für BGB-Verträge.
Rechtsanwalt Bühler begleitet Rechtsstreite um Baumängel über die außergerichtliche Verhandlung mit Sachverständigen über das selbständige Beweissicherungsverfahren bis hin zum Bauprozess.
Er berät Architekten, Bauunternehmen, Subunternehmer, Handwerker und Bauherren in allen Belangen wie Baugenehmigung, Bauplanung, Bauausführung sowie Bauabnahme. Er begleitet Geschäftsführer von Bauunternehmen bei Auseinandersetzungen nach dem Baugeldforderungssicherungsgesetz.
Rechtsanwalt Olaf Bühler ist Dozent für Baurecht und Architektenrecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.

Er hat im Baurecht veröffentlicht:

  • „Der Bebauungsplan im öffentlichen Baurecht“, 2015, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-19-9
  • „Die Baugenehmigung“, 2015, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-37-3

Olaf Bühler ist Dozent für Baurecht bei der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.
Er bietet Vorträge, Seminare und Schulungen zu den Themen:

  • HOAI für Architekten und Ingenieure
  • Bauen im Bestand
  • Die Koordinierungspflichten der am Bau Beteiligten
  • Gestörter Bauablauf aus Auftraggebersicht
  • Baugeldforderungssicherungsgesetz – Haftungsfalle für Geschäftsführer

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Olaf Bühler unter:
Mail: buehler@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0621-405461-90

 

Gericht / Az.: OLG Hamburg, Urteil vom 9. März 2005 - 13 U 19/01
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden*





Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosBaurechtprivates BaurechtBGBMängelansprüche
RechtsinfosBaurechtprivates BaurechtBGBKündigung
RechtsinfosBaurechtprivates BaurechtBGBAbnahme



© 2002 - 2019