Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Pfändungsschutz privater Altersvorsorge Teil III: Pfändungsschutz für Vorsorgekapital

Im Rahmen des erweiterten Pfändungsschutzes für die private Altersvorsorge wird entsprechend § 851c Absatz 2 ZPO auch das Kapital vor dem Zugriff der Vollstreckungsgläubiger geschützt, das der Schuldner auf der Grundlage eines (den Anforderungen des § 851c Absatz 1 ZPO) entsprechenden Vorsorgevertrags anspart. Dies allerdings nur in dem Umfang, in dem es für die spätere Zahlung einer Rente in Höhe der Pfändungsfreigrenze benötigt wird.

Die Höhe des hierfür erforderlichen und damit unpfändbaren Vorsorgekapitals wurde vom Gesetzgeber aus Praktikabilitätsgründen pauschaliert.

Nach § 851c Absatz 1, 2 ZPO darf der Schuldner zur Zeit

· vom 18. bis zum vollendeten 29. Lebensjahr 2000 Euro
· vom 30. bis zum vollendeten 39. Lebensjahr 4000 Euro
· vom 40. bis zum vollendeten 47. Lebensjahr 4500 Euro
· vom 48. bis zum vollendeten 53. Lebensjahr 6000 Euro
· vom 54. bis zum vollendeten 59. Lebensjahr 8000 Euro
· vom 60. bis zum vollendeten 65. Lebensjahr 9000 Euro jährlich

pfändungsfrei ansammeln. Die pfändungsfreie Höchstsumme wurde liegt derzeit € 238.000,-.

Die Staffelung nach Lebensalter soll dem Umstand Rechnung tragen, dass ein junger Schuldner noch länger Zeit hat, das für die Sicherung seines Existenzminimums im Alter erforderliche Kapital anzusammeln. Die aktuellen Werte werden durch den Gesetzgeber regelmäßig überprüft und angepasst. Nach § 851c Absatz 3 in Verbindung mit § 850e Nrn. 2, 2a ZPO sind mehrere Kapitalbeträge, zur Ermittlung des pfändungsfreien Vorsorgekapitals zusammenzurechnen.

Ein über das notwendige und deshalb pfändungsfreie Deckungskapital hinausgehender Rückkaufswert unterliegt, dem Zugriff der Vollstreckungsgläubiger.

Auch hier sollte auf jeden Fall geprüft werden, ob bestehende Versicherungen nach dem neu eingeführten § 173 VVG in Verträge umgewandelt werden sollten.
Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: Juli 2007


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Vollstreckungsrecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Vollstreckungsrecht ist in verschiedenen Rechtsgebieten angesiedelt. Je nach Problemstellung sind unsere in den jeweiligen Rechtsgebieten spezialisierten Anwälte für Sie da.

Wir verhandeln Vollstreckungsaufschübe und Teilzahlungsvereinbarungen, erheben Vollstreckungsgegenklagen oder die Einrede der Verjährung wegen (teilverjährter) Forderungen oder Zinsen (auch aus titulierten Ansprüchen). In diesen Fällen sind unsere Spezialisten für Insolvenzrecht Ihre Ansprechpartner.

Bei Vollstreckungen in Arbeitseinkommen (Lohnpfändung) sprechen Sie gerne unsere Spezialisten im Arbeitsrecht an.

Vollstreckungen in Bankguthaben oder bei Zwangsversteigerungen in Immobilien durch Banken: Unser Bankrechtsspezialisten sind hier Ihre erste Adresse.Bei Vollstreckungen im Ausland helfen Ihnen unsere Spezialisten im internationalen Recht und Europarecht.

Ihr Thema ist hier nicht aufgeführt ? Wenden Sie sich einfach an einen unserer Anwälte. Dieser wird Sie gerne an den richtigen Spezialisten weiterleiten.

Normen: § 851 c ZPO, § 173 VVG
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden*





Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosVersicherungsrechtVersicherungsgeschäft
RechtsinfosVollstreckungsrecht



© 2002 - 2020

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.