Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Grundzüge des polnischen Planungs und Baurechts (Teil I)

Das polnische Planungsrecht ist im Gesetz über die Planung und die Raumbewirtschaftung (GüPR) geregelt. Ein zentraller Begriff des GüPR ist das Institut des örtlichen Raumbewirtschaftungsplanes. Die örtlichen Raumbewirtschaftungspläne werden in Polen von Gemeinden (gminy) in eigener Verantwortung aufgestellt. Die örtlichen Raumbewirtschaftungspläne enthalten u. a. Informationen über die Zweckbestimmung von Gebieten, Grenzmarkierungen zwischen Gebieten mit unterschiedlicher Zweckbestimmung, Festsetzung von im öffentlichen Interesse geplanten Investitionen, Art und Weise der Bewirtschaftung und Bedingungen der Bebauung des Gemeindegebietes. Das GüPR sieht in seinem Art. 87 ust. 2 vor, dass alle alten örtlichen Raumbewirtschaftungspläne, die vor dem 1. Januar 1995 in Kraft getreten sind, spätestens am 31. Dezember 2003 ihre Gültigkeit verlieren. Viele Gemeinden in Polen, in denen noch alte vor dem 1. Januar 1995 in Kraft getretene Raumbewirtschaftunspläne verbindlich waren, bis heute noch nicht geschafft haben, neue Raumbewirtschaftungspläne zu erlassen. Für diesen Fall ordnet Art. 4 Abs. 2 GüPR an, dass beim Fehlen eines örtlichen Raumbewirtschaftungsplanes die Bestimmung der Bewirtschaftung und Bebauung auf der Grundlage der Entscheidung über die Bebaungsbedingungen und Gebietsbewirtschaftung (das sog. WZiZT) erfolgt. Die WZiZT – Entscheidung weist viele Ähnlichkeiten mit dem Institut des deutschen Bauvorbescheids auf und stellt einen Verwaltungsakt dar. Änderung der Gebietsbewirtschaftung zum Zwecke der Errichtung einer Bauanlage beim Fehlen eines örtlichen Raumbewirtschaftungsplanes, Durchführung von anderen Bauarbeiten sowie die Änderung der Nutzung eines Bauobjektes bedürfen auch der Erteilung einer WZiZT.


Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: Juli 2005


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Europarecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Portrait Tilo-Schindele Tilo Schindele, Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Tilo Schindele ist seit Jahren im Bereich internationales Vertragsrecht tätig.

Als Spezialist im Arbeitsrecht prüft und gestaltet Rechtsanwalt Schindele Arbeitsverträge und Dienstverträge für Mitarbeiter oder Geschäftsführung bei Tätigkeit im Ausland und berät bei Aufhebung oder Kündigung.

Er gestaltet, prüft und optimiert Verträge mit internationalem Bezug. Er begleitet bei europarechtlichen Fragen zum freien Waren- und Dienstleistungsverkehr und berät bei der Beantragung von EU-Subventionen. Daneben vertritt Rechtsanwalt Schindele Mandanten im Bereich des Außenwirtschaftsrechts und der Genehmigung von Import oder Export von Waren beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Tilo Schindele bereitet derzeit folgende Veröffentlichung vor:

  • Internationales Vertragsrecht
  • Einführung ins IPR (internationale Privatrecht)

Rechtsanwalt Schindele ist Dozent für Arbeitsrecht an der Dualen Hochschule Stuttgart und Dozent für internationales Vertragsrecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.

Er bietet Schulungen, Vorträge und Seminare unter anderem zu den Themen:

  • Einführung in das internationale Vertragsrecht
  • Internationale Verträge gestalten – Grundlagen und Fallen
  • Arbeitsverträge bei Tätigkeit im Ausland rechtssicher gestalten und Gefahren vermeiden

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Tilo Schindele unter:  
Mail: schindele@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0711-896601-24

 

Portrait Olaf-Buehler Olaf Bühler, Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Bühler berät und betreut Unternehmen und Unternehmer in europarechtlichen Fragen wie beispielsweise:

  • Firmengründung im Europäischen Ausland oder der Schweiz
  • Gestaltung und Prüfung von Verträgen mit Bezug zum europäischen Ausland oder der Schweiz wie Kaufverträge, Mietverträge, Pachtverträge, Lieferverträge etc.
  • Gestaltung und Prüfung von Verträgen mit Bezug zu grenzüberschreitendem Handel, Import und Export wie Distributionsverträge, Vertragshändlerverträge, Handelsvertreterverträge, Lizenzverträge etc.
  • Anmeldung und Durchsetzung von Europamarken und anderen Schutzrechten

Er prüft die Anwendbarkeit und Rechtswirkungen von EU-Verträgen, EU-Verordnungen, EU-Richtlinien und EU-Beschlüssen auf Fragestellungen und Vorhaben von Unternehmen und Unternehmern.

Rechtsanwalt Bühler ist Dozent für Europarecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.
Er bietet Schulungen, Vorträge und Seminare unter anderem zu den Themen:

  • Die Umsetzung und Anwendung von Europarecht im förderalen Staat

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Olaf Bühler unter:  
Mail: buehler@brennecke-rechtsanwaelte.de  
Telefon: 0621-405461-90

 

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden*





Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosHaftungsrecht
RechtsinfosEuroparechtPolen



© 2002 - 2020

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.