Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Die Zwangsräumung von Wohn- und Geschäftsräumen - 2. Teil


Die Zwangsräumung von Wohn- und Geschäftsräumen - 2. Teil

3. Die von der Räumung betroffenen Personen

Grundsätzlich kann eine Zwangsräumung nur gegen den im Räumungstitel genannten Schuldner durchgeführt werden. Kinder, Besucher oder Gäste des Mieters haben keinen eigenen vollstreckungsrechtlichen Gewahrsam an der Mietsache und können deshalb zusammen mit dem Mieter aus der Wohnung gesetzt werden. Es handelt sich dabei um sog. Besitzdiener. Das sind Personen, die zwar die tatsächliche Sachherrschaft über die Mieträume haben, aber von den Weisungen des Mieters abhängig sind.

Gegen Personen, die ihr Besitzrecht vom Vermieter ableiten, bedarf es hingegen eines Räumungstitels. Heftig umstritten und bis heute ungeklärt ist dabei die Frage, wie Ehegatten oder Lebensgefährten einzustufen sind. Nach noch herrschender Meinung ist ein Räumungstitel gegen beide Ehegatten nur erforderlich, wenn beide Ehepartner im Mietvertrag stehen. Nach einer anderen aufkommenden Auffassung sind Ehegatten, gleichgeschlechtliche Lebenspartner, Lebensgefährten, Verlobte sowie erwachsene Kinder nicht als bloße Besitzdiener anzusehen, sondern als eigenständige Gewahrsamsinhaber. Demnach können diese Personen nur auf Grund eines eigenen Räumungstitels aus der Wohnung gesetzt werden. Um in der Praxis Probleme bei der Räumung von vornherein zu vermeiden, sollten Ehegatten und ähnliche Personen gleich mitgeklagt werden.

4. Räumungsverfahren

Der Gerichtsvollzieher hat den Mieter aus dem Besitz zu setzten und den Vermieter in den Besitz einzuweisen. Der Gerichtsvollzieher ist aufgrund des Räumungstitels berechtigt, sich auch gegen den Willen des Schuldners Zugang zur Wohnung zu verschaffen.

In der Regel räumt eine vom Gerichtsvollzieher beauftragte Spedition die Wohnung leer und lagert die Habe des Mieters ein. Durch die Übergabe der Schlüssel oder das Auswechseln des Schließzylinders wird der Vermieter in die Lage versetzt, wieder die tatsächliche Gewalt über die Räume auszuüben. Dem Mieter steht die Möglichkeit offen, in einer Zeit von zwei Monaten die Sachen auszulösen, bzw. unpfändbare Gegenstände herauszuverlangen. Geschieht das nicht, können die Sachen anschließend verwertet werden, was jedoch selten sonderlich Erfolg versprechend ist.

5. Kosten der Zwangsräumung

Zu den Amtspflichten des Gerichtsvollziehers gehört es zwar, die Räumungsvollstreckung möglichst schonend und kostengünstig zu gestalten, dennoch können insbesondere auf den Vermieter hohe Kosten zukommen.

Für die notwendigen Kosten der Zwangsräumung, also die Kosten für die Entfernung des Mieters und seiner Habe aus der Wohnung, haften sowohl der Vermieter als auch der Mieter als Gesamtschuldner. In der Regel wird der Gerichtsvollzieher nur tätig, wenn der Vermieter einen Vorschuss eingezahlt hat. Dabei ist auch zu beachten, dass die beauftragte Spedition normalerweise nicht genau weiß, wie viel Räumungsgut anfällt. Deshalb werden oftmals übermäßig Personal und Transportraum zur Verfügung gestellt und auch berechnet. Es empfiehlt sich daher durch rechtzeitigen Kontakt zum Mieter den tatsächlichen Aufwand festzustellen, um so die Kosten zu reduzieren.

Auch die Kosten für die Vernichtung wertlosen Räumgutes sind an sich vom Schuldner zu tragen. Allerdings sind auch diese Kosten ersatzweise vom Gläubiger zu tragen.

Der Gerichtsvollzieher kann seine eigenen oder die vom Vermieter bevorschussten Kosten unmittelbar mit dem Räumungstitel vollstrecken. Führt dieser Vollstreckungsversuch mangels pfändbarer Habe nicht zum Erfolg, kann der Vermieter die Kosten durch einen Kostenfestsetzungsbeschluss als notwendige Kosten der Zwangsvollstreckung titulieren lassen, wenn er meint, sie später beim Mieter noch beitreiben zu können.

(Beitrag wird fortgesetzt)


 

Weiterlesen:
zum vorhergehenden Teil des Buches
zum folgenden Teil des Buches

Links zu allen Beiträgen der Serie


Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de
Stand: 01/2010


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Familienrecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Portrait Michael-Kaiser Michael Kaiser, Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Michael Kaiser ist seit vielen Jahren im Familienrecht tätig. Er berät und vertritt bei

  • Trennung und Trennungsunterhalt
  • Scheidungsfragen und Scheidungsverfahren
  • Eheverträgen
  • Zugewinn und Versorgungsausgleich
  • Unterhaltsvereinbarungen und -berechnungen
  • Sorgerechtsfragen. Umgangsregelungen
  • Vaterschaftsverfahren

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Beratung von Unternehmern bei Eheschließung und Scheidung.

Die außergerichtliche Beratung, Besprechung und Ausarbeitung von Ehevertragsentwürfen zur anschließenden notariellen Beurkundung sowie Teilnahme an den notariellen Beurkundungsterminen gehören zu den Haupttätigkeiten von Michael Kaiser. Hierdurch können viele Scheidungspaare
<außergerichtlich und erfolgreich Regelungen zu Ehegattenunterhalt, Kindesunterhalt, vermögensrechtliche und zugewinnrechtliche Angelegenheiten durch einen umfassenden Ehevertrag treffen. Ein langwieriges und kostspieliges Ehescheidungsverfahren kann vermieden werden. Bei
Unternehmerscheidungen liegt der besondere Fokus regelmäßig auf dem Schutz des Unternehmensbestandes.

Rechtsanwalt Michael Kaiser ist Dozent für Familienrecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.

Er bietet Schulungen, Vorträge und Seminare unter anderem zu den Themen:

  • Die Unternehmerscheidung – besondere Probleme bei der Scheidung von Unternehmern
  • Testamentsgestaltung und Erbverträge für Unternehmer – Besonderheiten und Risiken
  • Ehescheidung einvernehmlich gestalten – den Partner verlieren, den Menschen behalten
  • Tricks und Kniffe bei Scheidung und Unterhaltsprozessen: wie man verheimlichtes Vermögen erkennt

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Michael Kaiser unter:  
Mail: kaiser@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0721-20396-28

 

Portrait Wolfgang-Theissen Wolfgang Theissen, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht

Wolfgang Theissen ist Fachanwalt für Familienrecht und Fachanwalt für Erbrecht. Er berät und vertritt Mandanten in allen Belangen des Familienrechts. Rechtsanwalt Theissen ist bereits seit vielen Jahren im Familienrecht tätig, wodurch sich ein wertvoller Erfahrungsschatz gebildet hat. Hierbei kann Herr Rechtsanwalt Theissen auch auf sein Wissen als Fachanwalt für Erbrecht zurückgreifen und in familienrechtlichen Angelegenheiten, insbesondere in Ehescheidungssachen, mit den Mandanten Lösungen entwickeln, die alle Ansprüche und Wünsche der Eheleute einvernehmlich und zur beiderseitigen Zufriedenheit berücksichtigen. Es ist ein Anliegen von Herrn Rechtsanwalt Theissen, dass bereits frühzeitig die Scheidung vorbereitet wird, um für einen reibungslosen Ablauf ohne ausufernde Streitigkeiten zu sorgen. Neben dem Scheidungsrecht berät Herr Rechtsanwalt Theissen im Kindschafts- und Sorgerecht und unterstützt Mandanten in Betreuungs- und Vorsorgeangelegenheiten. Rechtsanwalt Theissen ist zudem Referent für den Beratungsdienst der Sparkasse „Geld und Haushalt“ zu den Themen „Erben und Vererben“, „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ und „Elternunterhalt“.

Herr Rechtsanwalt Theissen ist Dozent im Familienrecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie. Er bietet Schulungen, Vorträge und Seminare unter anderem zu den Themen:

  • Reibungslose Scheidungen und Trennungen
  • Kindschafts-, Sorge- und Adoptionsrecht
  • Zusammenspiel von Familienrecht und Erbrecht

Kontaktieren Sie Herrn Rechtsanwalt Wolfgang Theissen unter:

Mail: theissen@brennecke-rechtsanwaelte.de

Telefon: 0721-20396-20

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden*





Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosVollstreckungsrecht
RechtsinfosMietrechtRäumung
RechtsinfosFamilienrecht



© 2002 - 2020

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.