Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo
Standorte - Ihr Rechtsanwalt vor Ort

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Kontakt

Datenschutzerklärung


Anfrage


Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Sie sind hier: Rechtsinfos/Steuerrecht/Eigenheimzulage


Rechtsinfos/Steuerrecht/Eigenheimzulage

Die Eigenheimzulage war eine der größten staatlichen Subventionen in Deutschland. Intention dieser Subvention war die Schaffung von selbstgenutztem Wohnungseigentum zu gefördert.

Seit dem 01. Januar 2006 wird die Eigenheimzulage nicht mehr neu gewährt. Dennoch gibt es bei den laufenden Gewährungen noch Fragen und Probleme, die es auch in Zukunft noch zu klären gilt.

Weitere Informationen finden Sie in den nachfolgenden Beiträgen sowie den Rechtsprechungsnachweisen.

 

 
 

Eigenheimzulagenbescheid
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage ab 2003
 
Rückforderung von Eigenheimzulage bei Überzahlung
 
Rückforderung von Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage, vorweggenommenen Erbfolge
 
Keine Eigenheimzulage für Wohnung im Ferienhausgebiet
 
Keine Eigenheimzulage bei fehlender Baugenehmigung
 
Eigenheimzulage auch bei Finanzierung durch Eltern
 
Eigenheimzulage: Denkmalförderung neben Eigenheimzulage möglich
 
Anrechnung der Eigenheimzulage bei nachgelagerter Anschaffung von Genossenschaftsanteilen
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage
 
Ermittlung der Bemessungsgrundlage zur Berechnung des Fördergrundbetrags gemäß § 17 Satz 3 Eigenheimzulagengesetz
 
Eigenheimzulage: Bei Miteigentum nur Anspruch nach Anteilshöhe
 
Aufrechnung gegen Anspruch auf Eigenheimzulage im Insolvenzverfahren
 
Aufrechnung gegen Anspruch auf Eigenheimzulage im Insolvenzverfahren
 
Erwerb aus Konkursmasse rechtfertigt Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage Insolvenz
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage, Wohnungsbaugenossenschaften
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage für Zweit und Folgeobjekte bei Ehegatten
 
Eigenheimzulage - unentgeltliche Überlassung an einen Angehörigen
 
Eigenheimzulage auch bei Hausübertragung auf Kind
 
Ausnahmsweise doppelte Eigenheimzulage
 
Anwendbarkeit des § 5 EigZulG auf Folgeobjekte - Vertrauen auf Bestand einer bewilligten Eigenheimzulage
 
Sozialhilfe: Eigenheimzulage ist als Einkommen anzurechnen
 
Eigenheimzulage: Förderung auch ohne Nachweis der Baugenehmigung
 
Eigenheimzulage: Förderung auch ohne Nachweis der Baugenehmigung
 
Gewährung der Eigenheimzulage bei wechseldem Eigentümer
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage Aufrechnung
 
Eigenheimzulage: Beginn des Förderzeitraums bei mit Mängeln behafteter Wohnung
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage nach Trennung der Ehegatten
 
Eigenheimzulage: Vorsicht bei Verlängerung der Baugenehmigung
 
Eigenheimzulage: formal unentgeltliche Überlassung einer Wohnung
 
Eigenheimzulage Hauskauf von Angehörigen zu irrealen Vertragsbedingungen
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage: Wird der Dachausbau auch in 2004 noch gefördert?
 
Genossenschaft im Sinne von § 17 Eigenheimzulagengesetz
 
Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage
 
Keine Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung
 
Keine Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung
 
Eigenheimzulage: Neuherstellung einer Wohnung, Wohnungsbegriff, Umbau
 
Voraussetzungen für die Gewährung einer Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage bei mehrmaligem Wohnungswechsel
 
Vorsicht bei zweifacher Eigenheimzulage
 
Kind kauft Elternhaus – Anspruch auf Eigenheimzulage
 
Kind kauft Elternhaus – Anspruch auf Eigenheimzulage
 
Gewährung einer Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage
 
Keine Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung
 
Rückforderung von irrtümlich bezahlter Eigenheimzulage
 
Eigenheimzulage bei Vereinbarung eines Scheindarlehens mit dem mittellosen Sohn
 
Eigenheimzulage: Noch „altes“ oder schon „neues“ Recht anzuwenden?
 
Kein "Verschulden" bei komplizierten Rechtsfragen
 
Eigenheimzulage
 
Fördermittel: keine schuldhafte Versäumung der richtigen Antragstellung bei komplizierter Rechtslage
 
Berichtigung eines Eigenheimzulagebescheides
 
Eigenheimzulage: Förderung im Trennungsjahr
 
Eigenheimzulage: Kinderzulage bei Wegfall des Kindergeldanspruchs
 
Anrechnung der Förderung von Genossenschaftsanteilen
 
Folgeobjekt ist kein Zweitobjekt
 
Geplante Änderungen der neuen Bundesregierung
 
Gesetze zum steuerlichen Subventionsabbau seit 1.1.2006 in Kraft
 
Ablösung eines Nacherben
 
Geldschenkung an Kinder schadet nicht beim Kindergeld
 
Aufwendungen zur Abwendung der Zwangsvollstreckung
 
Mittelbare Grundstücksschenkung
 
Die wichtigsten Änderungen für 2006/2007 in Zusammenfassung
 
Keine Wohnungseigentumsförderung für ständig vermietete Ferienwohnung
 
Scheindarlehen als mittelbare Grundstücksschenkung
 
Steuerliche Änderungen zum 1.1.2004
 
Abwrackprämie und Hartz-IV vertragen sich nicht
 
Herabsetzung der Altersgrenze für die Gewährung von Kindergeld
 
Berücksichtigung von Pflichtbeiträgen des Kindes zur gesetzlichen Sozialversicherung
 
Berücksichtigung von Pflichtbeiträgen des Kindes zur gesetzlichen Sozialversicherung
 
Das-geplante-Jahressteuergesetz-2009
 
Investitionszulage
 
Finanzverwaltung reagiert auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Einbeziehung von Sozialversicherungsbeiträgen eines Kindes in den Grenzbetrag bei den Einkünften und Bezügen
 
Aktülle Gesetzgebung Neue Förderung der Eigenheimrente Wohn Riester
 
Mittelbare Grundstücksschenkung kann steuerlich vorteilhaft sein
 
Verlust des Rügerechts bei unterlassener Aktenbeiziehung; zur Vermietungsabsicht und deren Nachweis
 
Neue Regeln beim Abzug der Steuerberatungskosten
 
Um-/Neubau kann steuerrechtlich als Denkmal gefördert werden
 
Verfassungsbeschwerde gegen Entfall des Kindergeldes durch den sog. "Fallbeileffekt"
 
Voraussetzungen einer mittelbaren Grundstücksschenkung
 
Kindergeld: Sozialversicherungsbeiträge sind keine Einkünfte des Kindes
 
Abtretung einer Eigenheimzulage
 
Hartz IV: Zwei Rettungsanker bei Lebensversicherung und Eigenheimzulage
 
Anschaffungskosten - Eigenheimzulage - Gestaltungsmissbrauch
 
Keine Aufteilung der Eigenheimförderung trotz mehrerer Miteigentümer
 
Kein Objektwechsel bei Eigenheimzulage
 
Nur anteilige Eigenheimzulage bei Miteigentum
 
Eigenheimzulage
 
Ergebnisse des Vermittlungsausschusses
 


Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.



Das Referat Steuerrecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Carola Ritterbach, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht

Portrait Carola-Ritterbach

Rechtsanwältin Carola Ritterbach absolviert derzeit den Fachanwaltskurs Steuerrecht. Sie berät Gesellschafter und Unternehmer bei der steuerlichen Gestaltung von Gesellschaften und Unternehmen. Sie begleitet Betriebsprüfungen und vertritt bei Finanzgerichtsstreitigkeiten mit dem Finanzamt oder vor Finanzgerichten.  Rechtsanwältin Ritterbach berät und vertritt bei Steuerselbstanzeigen und Steuerstrafverfahren.  Sie erstellt Unternehmensbewertungen und begleitet Unternehmenskäufe bzw. Unternehmensverkäufe aus steuerrechtlicher Sicht.
Sie berät bei der Gestaltung von Erbschaften und Schenkungen zur Vermeidung unnötiger Erbschaftssteuer und entwirft Vermögensübertragungskonzepte. 
Sie berät hinsichtlich steuerlicher Auswirkungen von Insolvenzen. Dabei prüft und beantragt sie Steuererlasse zum Zweck der Unternehmenssanierung oder für insolvente Steuerschuldner sowie die nachträgliche Aufteilung
on Steuern im Fall der Zusammenveranlagungen bei Insolvenzen einzelner Ehepartner.
Rechtsanwältin Ritterbach ist Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht und ist seit vielen Jahren im Bereich Bankrecht tätig. Steuerliche Fragen bei Finanzierungsgeschäften treffen daher ihr besonderes Interesse.

Carola Ritterbach hat im Steuerrecht veröffentlicht:

  • Bilanzierung, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Jens Bierstedt LL.M., 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-49-6
  • Steuerstrafrecht – Strafbarkeit der Organe in Unternehmen, Monika Dibbelt, Carola Ritterbach und Alexander Mayr, 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-48-9
  • Die strafbefreiende Selbstanzeige, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Jens Bierstedt, 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-47-2
  • Besteuerung Personengesellschaften, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Jens Bierstedt LL.M., 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-52-6
  • Steuerberaterhaftung, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Anika Wegner, 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-51-9
  • Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuerrecht: Das Recht der Erbschafts- und Schenkungssteuer. Möglichkeiten zur Verringerung der Steuerbelastung bei Erbschaften und Schenkungen, 2014, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-16-8,
  • Die Haftung für Steuerschulden, 2015, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-39-7

Weitere Veröffentlichungen von Rechtsanwältin Ritterbach im Steuerrecht sind in Vorbereitung, so

  • Änderung von Steuerbescheiden – Wann darf das Finanzamt einen Steuerbescheid aufheben oder korrigieren

Carola Ritternach ist Dozentin für Steuerrecht bei der DMA Deutsche Mittelstandsakademie sowie Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im Deutschen Anwaltsverein.
 Sie bietet Vorträge und Seminare unter anderem zu folgenden Themen an:

  • Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer vermeiden
  • Wahl der Gesellschaftsform unter Steuergesichtspunkten
  • Lohnsteuer- und Umsatzsteuerhaftung des Geschäftsführers
  • Mindestlohn – Worauf hat der Steuerberater zu achten
  • Die Umsatzsteuer – eine kauf- und leasingrechtliche Betrachtung
  • Die steuerliche Organschaft – Was wird wo versteuert?
  • Die Besteuerung ausländischer Einkünfte – Immobilien, Unternehmensbeteiligungen, Kapitalanlagen oder Geschäftsführergehälter

Kontaktieren Sie Rechtsanwältin Ritterbach unter:
Mail: ritterbach@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0721-20396-28

 

Monika Dibbelt, Rechtsanwältin

Portrait Monika-Dibbelt

Rechtsanwältin Monika Dibbelt berät und vertritt Steuerschuldner bei Fragen über die Abgabe von Steuern und die Pflichten zur Abgabe von Steuererklärungen, insbesondere im Rahmen von Insolvenzverfahren und Wohlverhaltensperiode. Sie vertritt ihre Mandanten bei der Einlegung von Rechtsbehelfen gegen Bescheide des Finanzamtes sowie in Verfahren vor den Finanzgerichten und im Steuerstrafrecht. Rechtsanwältin Dibbelt arbeitet derzeit an Veröffentlichungen im Bereich Steuerrecht.

Monika Dibbelt hat im Steuerrecht veröffentlicht:

  • Bilanzierung, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Jens Bierstedt LL.M., 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-49-6
  • Steuerstrafrecht – Strafbarkeit der Organe in Unternehmen, Monika Dibbelt, Carola Ritterbach und Alexander Mayr, 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-48-9
  • Die strafbefreiende Selbstanzeige, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Jens Bierstedt, 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-47-2
  • Besteuerung Personengesellschaften, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Jens Bierstedt LL.M., 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-52-6
  • Steuerberaterhaftung, Carola Ritterbach, Monika Dibbelt und Anika Wegner, 2016, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-51-9

 

Eine steuerberatende Tätigkeit kann Frau Rechtsanwältin Dibbelt nicht erbringen. Bei Bedarf empfiehlt sie gerne einen geeigneten Kontakt.

Kontaktieren Sie Rechtsanwältin Dibbelt unter:
Mail: dibbelt@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0421-2241987-0

 

Guido Friedrich-Weiler, Rechtsanwalt

Portrait Guido-Friedrich-Weiler

Rechtsanwalt Guido Friedrich-Weiler ist

  • Lehrbeauftragter für Gesellschaftsrecht an der Bundesakademie für Wehrtechnik und Wehrverwaltung in Mannheim sowie
  • Lehrbeauftragter für Arbeits- und Insolvenzrecht, M&A und Wirtschaftsprüfung an der Rheinischen Fachhochschule in Köln.

Von 2002 bis 2006 war Guido-Friedrich Weiler als Manager bei der Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig.

Rechtsanwalt Guido-Friedrich Weiler ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und hat den Fachanwaltskurs für Insolvenzrecht absolviert.

Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Guido-Friedrich Weiler unter:
Mail: weiler@brennecke-partner.de
Telefon: 0221-165377-85