Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo

Jugendschutz in den Medien - 3. Alternative Lösungen des Jugendschuzt


Außerdem kann der Anbieter aber auch durch technische oder sonstige Mittel den Zugang des Angebots für Kinder oder Jugendliche der betreffenden Altersstufe unmöglich machen oder erschweren. (Fußnote)
Mit einer sogenannten Jugendschutz-Vorsperre (Fußnote) können im digitalen Fernsehen Sendungen auch außerhalb dieser Sendezeitbeschränkungen ausgestrahlt werden.

Im Internetbereich (Fußnote) müssen die Anbieter von jugendgefährdenden Angeboten durch technische Maßnahmen (Fußnote) sicherstellen, dass Minderjährige die Angebote nicht nutzen können. Es können auch Filtersysteme zum Einsatz kommen, welche Kindern und Jugendlichen den Zugang zu diesen Angeboten erschweren oder ganz verhindern.
Für die Anerkennung von geeigneten technischen Schutzsystemen ist die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) zuständig.

Ausgenommen von diesen Regelungen sind nach Art. 5 VI JMSchStV jedoch Nachrichtensendungen, Sendungen zum politischen Zeitgeschehen im Rundfunk und vergleichbare Angebote bei Telemedien, soweit ein berechtigtes Interesse gerade an dieser Form der Darstellung oder Berichterstattung vorliegt.

Das so genannte SPIO/JK-Gutachten stellt eine Alternative für die nicht von der FSK geprüften Filme dar.
Bei der JK handelt es sich um eine aus Juristen zusammengesetzte Kommission (Fußnote) der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (Fußnote). Die JK untersucht die Filme darauf, ob strafrechtliche Bedenken bestehen oder gar ein Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz gegeben sein könnte.
JK-Versionen sind ausschließlich für Personen ab 18 Jahren freigegeben.
Ein rechteckiges schwarz - weißes Label mit dem Aufdruck SPIO/JK geprüft indiziert eine solche Prüfung. Die bis vor einiger Zeit noch zusätzlich darauf befindliche Kennzeichnung Vermietung und Verkauf nur an Erwachsene wird weggelassen.
Um sich der strafrechtlichen Verfolgung durch die Justizbehörden zu entziehen, werden JK-Versionen häufig von Firmen des Filmverleihs (Fußnote) vorgezogen.
Die JK-Prüfung entspricht jedoch lediglich einem privaten-juristischen Gutachten.
Sie schützt mithin nicht vor einer bundesweiten Beschlagnahmung und dem daraus resultierenden Verbreitungsverbot.


 

Weiterlesen:
zum vorhergehenden Teil des Buches

Links zu allen Beiträgen der Serie


Kontakt: info@brennecke-rechtsanwaelte.de

Wir beraten Sie gerne persönlich, telefonisch oder per Mail. Sie können uns Ihr Anliegen samt den relevanten Unterlagen gerne unverbindlich als PDF zumailen, zufaxen oder per Post zusenden. Wir schauen diese durch und setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Mandat zu unterbreiten. Ein Mandat kommt erst mit schriftlicher Mandatserteilung zustande.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.


Das Referat Urheberrecht wird bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte betreut von:

Portrait Harald-Brennecke Harald Brennecke, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz

Rechtsanwalt Harald Brennecke berät und vertritt als Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz bei Abmahnungen wegen urheberrechtswidriger Nutzung von Daten, Karten, Texten (wie z.B. Vertragswerken oder AGB in ihrer Gesamtheit), Fotos oder Bildern. Er gestaltet und prüft Lizenzverträge zur Regelung der Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke oder zur Übertragung von Nutzungsrechten für Agenturen, Künstler, Firmen, Rechteverwerter und Medienunternehmen. Er prüft und gestaltet Verwertungsverträge, setzt Verwertungsrechte durch und schützt diese. Er berät bei der Gestaltung von  Webseiten, Unternehmensdarstellungen, Werbeauftritten und Prospekten und prüft deren rechtssichere Darstellung. Rechtsanwalt Brennecke vertritt bei Schadensersatzansprüchen wegen verletzten Urheberrechten an Bildern, Texten, Musik, Videos und anderen Werken. Er vertritt Autoren und Urheber bei der Durchsetzung angemessener Vergütungsansprüche, beispielsweise aufgrund erweiterter Nutzung.

Harald Brennecke hat zum Thema Urheberrecht und Lizenzrecht veröffentlicht:

  • "Urheberrecht - eine Einführung", von Harald Brennecke und Simon Hofmann, 2011, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-23-6
  • „Lizenzrecht - eine Einführung. Lizenzarten und Lizenzverträge.“ von Harald Brennecke und Florin Brückner, 2010, Verlag Mittelstand und Recht, www.vmur.de, ISBN 978-3-939384-08-3
  • "Wettbewerbsrecht - Einführung in das Recht des unlauteren Wettbewerbs und das UWG", Harald Brennecke und Florin Brückner, 2010, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-12-0
  • "Markenrecht - eine Einführung Markenformen, Markenschutz und Markenanmeldung ", Harald Brennecke und Florin Brückner, 2010, Verlag Mittelstand und Recht, ISBN 978-3-939384-22-9

Rechtsanwalt Brennecke ist Dozent für Urheberrecht an der DMA Deutsche Mittelstandsakademie.
Rechtsanwalt Brennecke bietet Vorträge, Seminare und Schulungen im Urheberrecht an, unter anderem zu den Themen:

  • Medien, Allgemeines Persönlichkeitsrecht und Urheberrecht – Nicht alles, was Spaß macht, ist auch erlaubt
  • Lizenzvertragsgestaltung
  • Der Gebrauchtsoftwarekauf
  • Der Kauf von Nutzungsrechten an Texten
  • Vertriebslizenzen in Recht und Praxis


Kontaktieren Sie Rechtsanwalt Harald Brennecke, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, unter:
Mail: brennecke@brennecke-rechtsanwaelte.de
Telefon: 0721-20396-28







Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung


Mehr Beiträge zum Thema finden Sie unter:

RechtsinfosUrheberrechtRundfunk
RechtsinfosUrheberrechtFilm
RechtsinfosMedienrechtFernsehen



© 2002 - 2022

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:


Datenschutzerklärung


Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage ein. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden*

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.